Ordo Franciscanus Saecularis

Im Ordo Franciscanus Saecularis (OFS), wie diese Laiengemeinschaft weltweit heißt, haben sich Christen mit einem Mehr an Erwartungen für ihr Glaubensleben zusammengefunden. Im deutschen Sprachraum hieß der Laienorden früher "Franziskanische Gemeinschaft". Die Männer und Frauen des Ordo Franciscanus Saecularis kommen aus allen sozialen Schichten und Altersgruppen. Ihr „Kloster” ist die Welt - die Welt der Familie, der Arbeit, der Ausbildung und des Ruhestandes; die Welt der Gemeinde mit all ihrer Hoffnung und Lebendigkeit,
aber auch mit alltäglichen Schwierigkeiten und Nöten.

Die Brüder und Schwestern des Ordo Franciscanus Saecularis wissen sich einem geistlichen Erbe verpflichtet, in dem der Hl. Franziskus von Assisi (1182—1226) auch heute noch lebendig ist. In Regel und Konstitutionen ist zusammengefasst, wie sich das Lebensmodell des heiligen Franziskus in unsere Zeit übertragen lässt. Die örtlichen Gemeinschaften werden von Laien repräsentiert, in der Regel von Brüdern des Ersten Ordens geistlich begleitet und treffen sich regelmäßig. Wer den Weg in den Ordo Franciscanus Saecularis wählt, wird sich nach einer Zeit der Vorbereitung durch ein Versprechen enger an sie binden. So findet man für sein Leben aus dem Glauben zusätzlichen Halt und eine Quelle der Treue.

Mit Franziskus von Assisi ... in der Welt ... für die Welt!

Franziskus von Assisi steht für die große Liebe zu Gott, die sich mit einer großen Liebe zur Welt verbindet. Er steht für die radikale Liebe zum Evangelium, für ein Leben in den Fußspuren des armen und menschenfreundlichen Jesus Christus. Er steht für eine nicht minder radikale Solidarität mit allen Menschen. Er steht für einen mutigen und friedlichen Dialog mit Andersgläubigen. Er steht für einen achtsamen Umgang mit der Schöpfung und nicht zuletzt für ein geschwisterliches Zusammenleben aller Menschen.

Die Regel und die Konstitutionen des OFS helfen uns, diese Standpunkte in unsere Zeit zu übertragen. Sie geben uns für unsere Lebensform und Struktur eine Ordnung (= “Ordo“) vor, die sich an Franziskus orientiert (= “Franciscanus“) und eben nicht in klösterlichem Umfeld, sondern in Ehe, Familie oder anderen Lebensformen, in Beruf und Schule, in Freizeit und ehrenamtlichem Engagement, also „in der Welt“ (=“Saecularis“) umgesetzt wird.

P. Georg Scholles OFM, OFS-Nationalassistent

Was kennzeichnet unsere Gemeinschaft?

Bezeichnend für Ihren Weg ist:

Dieser Weg führt alle, die sich aufmachen zu einer Gemeinschaft zusammen. In ihr wird

Mitglieder und Interessenten des Ordo Franciscanus Saecularis treffen sich in regelmäßigen Abständen, um

Statistische Daten, Organisation

Franziskanische Spuren in Bayern